Goldpreis: Startschuss zur Erholung?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 27. Juli 2018

Schon seit mehreren Monaten ist der Goldpreis auf dem absteigenden Ast. In der Spitze sank das gelbe Metall am 19. Juli auf 1.211,49 Dollar. Das entspricht ziemlich genau der Unterstützung aus dem 61,8% Fibonacci-Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses seit Ende Dezember 2016 bis Ende Januar 2018 bei 1.214 Dollar. Von hieraus erholte sich der Goldpreis in den vergangenen Tagen und befindet sich damit auf Stabilisierungskurs. 

Positiv zu interpretieren ist der inverse Hammer auf Tagesbasis vom 19. Juli, der die Bedeutung der oben angesprochene Unterstützung unterstreicht. Für eine tiefgreifendere Erholung bedarf es jetzt aber einen Spurt zurück über den langfristigen Aufwärtstrend bei 1.244 Dollar. Spätestens dann fallen die 38-Tage-Linie und der alte Trendkanal bei 1.260 und 1.271 Dollar ins Auge. Ein Sprung über die angeführten Widerstände würde eine Bodenbildung abschließen. 

Rückenwind erhält der Goldpreis von den technischen Indikatoren. Während der MACD an einem positiven Schnittmuster arbeitet, liegt im RSI eine positive Divergenz vor, was in der Regel ein gutes Signal für eine bevorstehende Erholungsbewegung ist. 

Negativ zu interpretieren ist dagegen der Schnittpunkt zwischen der 100- und 200-Tage-Linie bei 1.302 Dollar, was einem so genannten Death Cross, zu deutsch Todeskreuz, entspricht. 

Die Chance auf eine Erholung wäre vertan, wenn der Goldpreis unter das Tief vom 19. Juli bei 1.211,49 Dollar fällt. Dann müssten sich Anleger auf Verluste in Richtung 1.200 Dollar und 1.195 Dollar einstellen. 

CFD auf den Gold im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf den Gold im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*