Die Psychologie hinter der Struktur im Markt

Wenn wir folgenden Chart betrachten, fällt uns die grüne Seitwärts-Range auf (1). Zu diesem Zeitpunkt – wir kennen den weiteren Kursverlauf nicht – gibt es folgende Möglichkeit der Positionierung der Anleger:

a) Anleger, die long sind, oder long gehen wollen.

b) Anleger, die short sind, oder short gehen wollen.

c) Unentschlossenen Anleger, die sich weder über long noch über short schlüssig sind.

Das heißt, es gibt Anleger, die sich schon long im Markt positioniert haben oder sich bereits entschlossen haben, ab einem bestimmten Preislevel long zu gehen, sprich zu kaufen. Diese setzen auf steigende Kurse.

Dann gibt es welche, die sich bereits short positioniert haben oder schon entschlossen haben, ab einer bestimmten Preismarke auf fallende Kurse zu setzen, sprich short zu gehen.

Und schließlich gibt es die Unentschlossenen. Also Händler, die entweder bereits ihre Positionen geschlossen haben oder sich unschlüssig sind, auf welcher Seite sie ihre Order platzieren sollen, long oder short.

 

Psychologie-Struktur

Bewegt sich der Preis nun längere Zeit in einer Phase ohne erkennbaren Trend, und wird diese durchbrochen, kommt häufig Kaufdruck in den Markt. Dieser kann unter Umständen so gross sein, dass der Markt ein Strukturlevel (gepunktete Linie) nachhaltig und mit Power durchstößt. Dies führt zu weiter steigenden Kursen. Denn das Durchstossen des Strukturlevels löst Kauforders (Schließen von Shortpositionen) aus, was zu einem weiteren Anstieg führt.

Nun haben wir die oben genannten Gruppen:

a) Anleger, die long sind, oder long gehen wollen.

b) Anleger, die short sind, oder short gehen wollen.

c) Unentschlossenen Anleger, die sich weder über long noch über short schlüssig sind.

Alle hoffen auf einen Rücksetzer. Diejenigen, die long sind, hoffen auf einen Rücksetzer, damit sie günstiger nachkaufen können, da sie jetzt merken, dass sie sich auf der richtigen Seite befinden.

Diejenigen, die long gehen wollen, hoffen ebenfalls auf einen Rücksetzer, damit sie sich günstig mit der Position eindecken können.

Diejenigen die short sind, hoffen, auf einen Rücksetzer, damit sie einen besseren Ausstieg aus dieser Postion bekommen.

Die unentschlossenen Anleger haben nun die Richtung erkannt und hoffen ebenfalls auf einen günstigen Einstieg um sich long einzudecken.

Viele Anleger haben ein Interesse an einem Rücksetzer.

Nun kommt der Rücksetzer (2). Dieser aber nicht ausgelöst durch die Wünsche der drei Gruppen, sondern durch Gewinnmitnahmen derer, die sich frühzeitig positioniert hatten.

Dies führt dazu, dass der Wunsch vieler Anleger eintritt und es wirklich zu einem Rücksetzer kommt (3). An diesem haben dann alle drei Gruppen die Möglichkeit die gewünschte „Aktion“ durchzuführen. Dies führt zu einem erhöhten Kaufdruck (long zum aufstocken, Shortpositionen günstiger schliessen, was durch einen Kauf passiert, und letztendlich die Unentschlossenen zum ersten Eindecken). Der erhöhte Kaufdruck lässt die Preise weiter steigen und wir sehen höhere Hochs.

Quelle: Trading für Einsteiger – FinanzbuchVerlag