Sorry seem to be the hardest word

News Marktkommentar

Marktkommentar 27. Mai 2018

“Sorry seem to be the hardest word”

So beginnt ein Song von Elton John. Bei Mark Zuckerberg, dem Vorstandsvorsitzenden von Facebook kommen diese Worte in letzter Zeit oft und schnell über die Lippen. Zuerst Anfang April vor dem US Kongress, wo die Kammer den auf dem Bloomberg Billionaires Index weltweit unter den Top 5 rangierenden CEO des weltgrößten Social-Networks hart in die Mangel genommen haben. Dann flutschte das “sorry” letzte Woche vor dem EU Parlament, dem Medienprofi aus den USA ebenso leicht über die Lippen. Der einzige Unterschied zu dem Verhör in den USA war, dass der Amerikaner die Akteure im EU Parlament wie Amateure hat aussehen lassen. Zuckerberg kochte seine Kritiker kurz und schmerzlos ab. Die Europäer haben somit die Chance verpasst der Welt zu zeigen, dass das Parlament in Brüssel ebenso hart und investigativ sein kann, wie die beiden Häuser der US-Politik.
Was man hierbei nicht vergessen sollte ist, dass die Briten, zumindest noch, ein Teil der EU sind. Cambridge Analytica hatte in London, der Hauptstadt der Insulaner, seinen Hauptsitz. Dies sollte eigentlich Grund genug sein, etwas länger und etwas tiefer zu bohren.

All dies scheint die Börsianer nicht sehr zu beeindrucken. Während sich der Konzern und die Politik mit dem was die letzten Jahre auf dem Netzwerk passiert ist mehr oder weniger bemüht auseinandersetzen, zieht der Kurs von Facebook erneut an. Mittlerweile erreichte der Kurs der Aktie das Niveau von vor Bekanntwerden des Skandals um den Missbrauch von Facebook-Nutzerdaten durch Cambridge Analytica. Vom Tiefstkurs nach Bekanntwerden der Affäre, der um den 26. März bei unter 150 US$ lag, konnte sich der Kurs binnen weniger Wochen auf über 188 US$ (11. Mai 2018) erholen. Während der Aufarbeitungsphase das Skandals eine Erholung um die 25 Prozent. Nicht schlecht. So geht Marketing!

CFD auf die Facebook-Atkie im Tageschart aus dem Nanotrader. Aktie in USD.

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*