US-Arbeitsmarktbericht: Erholung nach schwachem Julibericht

News Marktkommentar

Marktkommentar: 05. September 2018

Nach einem etwas enttäuschenden Julibericht sollte das Beschäftigungswachstum per August wieder an Fahrt aufgenommen haben, was außerdem eine Zinserhöhung der Fed im September dingfest machen dürfte. 

Im letzten Jahr schuf die US-Wirtschaft im Schnitt 182.000 Jobs pro Monat – eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass die USA bereits im September 2017 Vollbeschäftigung erreichte. 2018 hat sich das Stellenwachstum in den ersten sieben Monaten abermals beschleunigt – und zwar auf durchschnittlich 215.000 neue Stellen pro Monat. Zurückzuführen ist dies zum einen auf das starke Wirtschaftswachstum und zum anderen auf die Steuergeschenke der US-Regierung. 

Im Juli wurden dagegen nur 157.000 neue Jobs geschaffen. Zudem wurden 31.800 Jobs verloren, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Spielzeugkette Toys R Us kollabierte und somit 33.000 Stellen sich in Rauch auflösten.  

Nichtsdestotrotz signalisieren die Vorlaufindikatoren wie die Subkomponenten des ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe und für den Dienstleistungssektor weiterhin ein solides Stellenwachstum. Die von Bloomberg befragten Volkswirte rechnen per August mit einem Stellenwachstum von 193.000. 

Die US-Wirtschaft dürfte in diesem Jahr um gut 2,8 bis 3,0 Prozent wachsen, während die Inflationserwartungen gut verankert sind. Ein gutes Beschäftigungswachstum gemeinsam mit steigenden Löhnen dürfte die Wahrscheinlichkeit für zwei weitere Zinsschritte der Fed in diesem Jahr befeuern. 

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*