AUD/JPY – Das rettende Ufer rückt näher

News Marktkommentar

Marktkommentar: 22. September 2021

Der australische Dollar (AUD) im Verhältnis zum japanischen Yen (JPY) baute seine Verluste aus. Impulsgeber für die jüngste Abwertswelle war die Evergrande-Krise und der damit einhergehenden Risikoaversion an den Finanzmärkten. Für das Devisenpaar ging es damit mit 78,86 Yen auf den tiefsten Stand seit Mitte August. Allerdings rückt das rettende Ufer mit der Unterstützungszone von 78,52 bis 77,86 näher. 

Spätestens auf diesem Kursniveau dürfte sich entscheiden, ob der AUD/JPY eine größere Korrektur vollziehen wird, oder nur einen kleinen Schluckauf als Reaktion auf die massiven Kursgewinne seit den Corona-Tiefs im März 2020 über sich ergehen lassen musste. 

Anfang September war das Devisenpaar an der Glättung der letzten 200 Tage bei 82,17 gescheitert. Hier kam es dann auch zur Ausbildung eines tieferen Hochs, welches durch einen Rückgang unter 77,86 Bestätigung finden würde. 

Da sich die Durchschnittslinien der letzten 100 und 200 Tage allmählich gen Süden orientieren, besteht die Gefahr einer größeren Schubbewegung zur Unterseite, die sich mit einem Rutsch unter die o.g. Unterstützungszone in eine impulsive Bewegung verwandeln könnte. 

Beim Blick auf die technischen Indikatoren fällt auf, dass der MACD einen Erholungsversuch über seine Mittellinien unternommen hatte, daran aber gescheitert ist. Gleiches gilt für den RSI, der sich unterhalb seiner 50-Punkte-Marke wieder in Richtung überverkaufter Bereiche orientiert.

Um die Chartlage zu entschärfen, bedarf es mindestens eines Anstiegs zurück über die 50-Tage-Linie bei 80,58.

CFD auf den AUDJPY im Tageschart – aus dem WHS Web trader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*