Coca-Cola-Aktie: Kurzfristige Turbulenzen einplanen

News Marktkommentar

Marktkommentar: 30. Oktober 2020

Nach einer spürbaren Erholung infolge des Corona-Crashs ist die Coca-Cola-Aktie in den vergangenen Tagen erneut unter Druck geraten. Dabei hat sie zahlreiche markante Unterstützungsmarken pulverisiert, was das mittelfristige Chartbild eintrübt. Konkret handelt es sich dabei um den Haltebereich aus einer seit Mitte März etablierten Aufwärtstrendlinie, den Glättungen der letzten 50 und 200 Tage sowie einer horizontalen Unterstützungslinie, die sich aus zahlreichen Hoch- und Tiefpunkten zusammensetzt, zwischen 49,95 Dollar bis 49,15 Dollar. 

Die technischen Indikatoren auf Tagesbasis zeichnen ebenfalls ein düsteres Bild: so hat der MACD nach alter und moderner Lesart ein neues Verkaufssignal erzeugt und der RSI hat seine im Indikatorenverlauf etablierte Trendlinie unterschritten. Da der Momentumindikator gerade einmal bei 37 Punkten steht, besteht noch ausreichend Spielraum auf der Unterseite, bevor die überverkauften Marktbedingungen erreicht werden.

Der Coca-Cola-Aktie würden bei einem Unterschreiten der 100-Tage-Linie und dem Tief vom 24. September bei 47,58 Dollar weitere Kursabschläge drohen. Wird die Marke nachhaltig gebrochen, so bestünde Abwärtspotenzial auf die horizontale Haltelinie bei 46,20 Dollar.

Auf der Oberseite würde nur eine schnelle Rückkehr über die o.g. Aufwärtstrendlinie bei 49,95 Dollar eine Wiederaufnahme des Erholungstrends signalisieren. Angesichts der charttechnischen Ausgangslage ist dies derzeit allerdings nur Wunschdenken. Anleger sollten auf kurze Sicht weitere Kurseinbußen bei Coca-Cola einplanen. Langfristig bleibt die Aktie aber ein Kauf, nicht nur mit Blick auf die Technik, sondern vor allem angesichts der grundsoliden Fundamentaldaten. 

CFD auf Coca-Cola im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*