DAX im Höhenrausch: Nächster Stopp bei 13.000 Punkten?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 10/05/2017
DAX im Höhenrausch: Nächster Stopp bei 13.000 Punkten?

Am deutschen Aktienmarkt geht es weiter ungeahnten Höhen entgegen: So sprang der DAX im gestrigen Verlauf auf ein neues Rekordhoch. Am Abend schloss der Leitindex 0,43 Prozent im Plus bei 12.749 Zählern.

Kurstreiber waren gute Konjunkturdaten aus Deutschland, sowie der Ausgang der Präsidentschaftswahl in Frankreich und starke Quartalszahlen.

Nach abermals guten Wirtschaftsdaten aus Deutschland hatte sich der DAX im frühen Dienstagsgeschäft von seinen anfänglichen Verlusten erholt. So wurden bei der Leistungsbilanz per März neue Rekorddaten veröffentlicht und die Industrieproduktion fiel weniger stark als erwartet.

Die europäischen Börsen sind im „Macron-Modus“ – sie setzen auf eine pro-europäische Politik des neuen französischen Präsidenten. Und die Investoren in Deutschland scheinen dieser Logik zu folgen. Denn das politische Risiko in der Eurozone ist damit vorerst gebannt und das lockt neue internationale Aktienanleger an, deren Käufe die heimischen Märkte weiter stützen.

Gleichzeitig bleibt die Stimmung gut und die Risikoneigung legt eine Schippe drauf. Dies dokumentiert auch der tiefste Schlusskurs bei dem Volatilitätsindex VIX seit dem Jahr 1993.

Stützend wirkten sich auch die positiven Unternehmensergebnisse auf die Entwicklung des deutschen Leitindex aus. So standen unter den Einzelwerten Eon nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen im Fokus. Die Eckdaten des Energiekonzerns waren zwar etwas schlechter als von Analysten erwartet ausgefallen, aber der positive Ausblick konnte bestätigt werden. Daraufhin kletterten die Papiere um mehr als 4 Prozent nach Norden und schlossen auf dem höchsten Stand seit Anfang April.

Charttechnisch bleibt die Situation im deutschen Leitindex bullisch. Im so genannten “uncharted territory“ definiert die psychologisch wichtige Marke von 13.000 nun das nächste Kursziel auf der Oberseite. Die charttechnische Lage würde sich indes erst mit einem Bruch unter das jüngste Ausbruchsniveau bei rund 12.517 eintrüben. Daraufhin wäre Spielraum auf der Unterseite bis zur Gapoberkante bei 12.286 vorhanden.

Marktkommentar_2017_05_10
CFD auf den Deutschen Leitindex im Tageschart.

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.