DAX: Wie ist die Lage?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 24. September 2018

Der deutsche Leitindex hat zum Donnerstag eine bärenstarke Performance gezeigt und ist dabei in den alten Aufwärtstrend (akt. bei 12.285 Punkten) zurückgekehrt. Gelingt dem DAX die Stabilisierung über der Trendlinie, bestünde Anschlusspotenzial zur mittelfristigen Abwärtstrendlinie (akt. bei 12.505 Punkten). 

Um die Steilvorlage nicht leichtfertig zu verspielen, muss der DAX jedoch die 38-Tage-Linie bei akt. 12.337 Punkten per Schlusskurs überspringen. Dann stünde einem Test der oben besagten Trendlinie nichts mehr im Wege.

Knapp oberhalb der 12.505-Punkte-Marke befindet sich dann ein Cluster aus zwei wichtigen gleitenden Durchschnitten – der 100- und 200-Tage-Linie zwischen 12.571 bis 12.621 Punkte. Erst darüber kann mit weiteren Zugewinnen in Richtung des primären Abwärtstrends bei 12.908 Punkten gerechnet werden. 

Für Schubkraft könnten die technischen Indikatoren sorgen. So hat vor allem der klassische Momentumindikator RSI eine wichtige Hürde genommen und ein handfestes Kaufsignal erzeugt. Gemeint ist hier der Sprung sowohl über die 50-Punkte-Marke als auch über den mittelfristigen Abwärtstrend im Indikatorenverlauf. Der trendfolgende MACD, der häufig der Kursentwicklung etwas nachhinkt, hat zwar ein Ausstiegssignal aus Shortpositionen gegeben, aber für ein Kaufsignal hat es noch nicht gereicht. Dafür müsste er noch seine Nulllinie überspringen, die sich jedoch in Schlagdistanz befindet. 

Auf der Unterseite sollte der DAX ein Unterschreiten der horizontalen Unterstützung aus den Tiefpunkten vom Juni und August bei 12.109 Punkten tunlichst vermeiden, da das Chartbild ansonsten schnell wieder zugunsten der Bären zu interpretieren wäre. 

CFD auf den DAX im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf den DAX im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*