EUR/GBP – Make or Break

News Marktkommentar

Marktkommentar: 30. September 2020

Zum Wochenauftakt geriet der Euro (EUR) im Verhältnis zum britischen Pfund (GBP) unter Druck. Grund dafür war die Hoffnung auf einen Brexit-Deal in allerletzter Minute. Das gab der Inselwährung Aufwind. Seit Anfang September befindet sich das Devisenpaar in einer abwärts gerichteten Konsolidierungsformation. Der schnelle und dynamische Abverkauf gestern stoppte an einer Schlüsselunterstützung aus den Glättungen der letzten 50 und 100 Tage bei 0,9054 bis 0,9020. Zudem verläuft in diesem Bereich eine horizontale Haltelinie und die magische Marke von 0,9000, worin sich der Respekt der Anleger widerspiegelt, was die darauffolgende Erholung zeigte. 

Bei der negativen Konstellation der technischen Indikatoren könnte es sich der EUR/GBP aktuell einfach machen und die seit Februar etablierte Aufwärtstrendlinie bei 0,8944 testen. Voraussetzung dafür wäre allerdings ein Abgleiten unter das o.g. Unterstützungscluster. Solange dies nicht geschieht, bleibt die charttechnische Ausgangslage übergeordnet bullisch zu interpretieren. 

Eine negative Weichenstellung würde der EUR/GBP erst vollziehen, sofern die Haltemarke bei 0,8944 fallen sollte. Aber auch in diesem Szenario steht mit der 200-Tage-Linie bei 0,8840 eine weitere relevante Unterstützung zur Verfügung, die später zu einem Sprungbrett für die Bullen werden könnte.

Für eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends braucht es derweil eine Erholung zurück über die vom jüngsten Hoch eingezeichnete Trendlinie, die bei 0,9185 verläuft. 

In der Summe befindet sich der EUR/GBP derzeit in einer klassischen „Make-Or-Break“-Situation.

CFD auf den EURGBP im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*