EUR/USD: Korrektur abwarten, dann Wiedereinstieg

News Marktkommentar

Marktkommentar: 29. Juli 2020

Der Euro im Verhältnis zum US-Dollar hat eine lupenreine Trendwende hingelegt. Mit dem Sprung über die abwärtsgerichtete Trendlinie Mitte Juli hat die Gemeinschaftswährung eine positive Weichenstellung vollzogen und ist mit 1,1782 Dollar auf den höchsten Stand seit September 2018 geklettert. Am Dienstag korrigierte sie etwas, was nach einer 700-Pips-Rallye nicht verwunderlich ist. Insgesamt bleibt die Ausgangslage freundlich. Allerdings lohnt es sich allmählich über mögliche Rückzugsmarken zu sprechen, die sich als Einstiegspunkt für höhere Kurse anbieten könnten, außer der Euro überrennt sein jüngsten Hoch, dann wäre ein direkter Anstieg in Richtung der psychologisch wichtigen Marke von 1,20 Dollar denkbar. 

Auf der Unterseite bietet sich das Hoch vom 16. Oktober 2018 als erstes relevantes Retracement-Level an. Dieses steht bei 1,1637/40 Dollar. Sollte dieser Bereich das Kaufinteresse nicht erhöhen, bestünde die Möglichkeit, dass sich der EUR/USD auf das Hoch vom 10. Januar 2019 bei 1,1637 Dollar zurückzieht. Die Schlüsselunterstützung bildet sich derweil aus einer Aufwärtstrendlinie und einer horizontalen Unterstützungslinie bei 1,1457/50 Dollar. Erst wenn das Devisenpaar diese Region unterschreitet, ist wieder verstärkt Vorsicht geboten. 

Die technischen Indikatoren wie MACD und RSI auf täglicher Basis verlieren moderat an Schwung, eine Trendumkehr lässt sich hier beim besten Willen aber nicht hineininterpretieren. 

Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände bei 1,1802 Dollar und 1,1847 Dollar. Letzterer dient als Übergangspunkt für eine Rallye in Richtung 1,20 Dollar.

CFD auf den EUR/USD im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*