EUR/USD: Liegen weitere Erholungsgewinne in der Luft?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 14. April 2021

Der Euro (EUR) im Verhältnis zum US-Dollar (USD) hat seinen kurzfristigen Abwärtstrend Mitte letzter Woche durchbrochen, aber bleibt mittelfristig in der Korrektur. Festmachen lässt sich das daran, dass die Gemeinschaftswährung nach wie vor unter ihrem abwärts gerichteten Korrekturtrend (akt. bei 1,2040 Dollar), der seit Anfang des Jahres besteht, notiert. 

Gegenwärtig kämpft das Paar um eine Stabilisierung oberhalb der relevanten 200-Tage-Linie (akt. bei 1,1902 Dollar). Sollte der Stabilisierungsversuch von Erfolg gekrönt sein, winken dem EUR/USD Zugewinne in der laufenden Erholungsbewegung bis auf die Glättung der letzten 50 Tage bei 1,1963 Dollar. Danach würde bereits das Widerstandscluster aus der 100-Tage-Linie (akt. bei 1,2055 Dollar) und dem o.g. primären Abwärtstrend (akt. bei 1,2040 Dollar) in den Vordergrund rücken. Hier sollte sich dann auch entscheiden, wohin es für den Euro mittelfristig geht. 

Angesichts der nach wie vor schleppenden Impfkampagne in Europa sowie den eingetrübten Wachstumsaussichten infolge der harten Lockdowns in einigen Ländern der Staatengemeinschaft und der Aussicht auf weiter steigende Kapitalmarktzinsen in den USA, welche die Spreads zwischen deutschen und amerikanischen Anleihen ausweiten sollten, ist gegenwärtig aber nicht mit einem nachhaltigen Ausbruch des Euros auf der Oberseite zu rechnen. 

Die charttechnischen Indikatoren (daily) in Form des MACD und RSI lassen noch auf etwas Raum für Gewinne, weisen aber ebenfalls keine größere Dynamik auf. 

Auf der Unterseite gilt es den Bereich um 1,1800 Dollar im Auge zu behalten, der als Übergangspunkt für einen Test der Marke um 1,1700 Dollar gilt.

CFD auf den EURUSD im Tageschart – aus dem WHS Web trader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*