Fresenius in schwierigem Fahrwasser: Ist die Aktie trotzdem ein Kauf?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 12. Juli 2019

Das auf Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen spezialisierte Unternehmen Fresenius wurde in den vergangenen Monaten von den Anlegern immer wieder abgestraft. Gewinnwarnungen und gekappte Ziele für das Jahr 2020 sorgten für Unmut bei den Aktionären – und die schlechten Nachrichten scheinen nicht enden zu wollen.

So hieß es jüngst in einem Bericht des Magazins “Politico”, dass die US-Regierung den Markt für die Behandlung von Nierenkrankheiten umbauen will. Das könnte sich negativ auf dessen Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care auswirken, und damit auch die Geschäfte von Fresenius ungünstig beeinflussen.

Fundamental betrachtet erscheint die Fresenius-Aktie auf dem ersten Blick zwar ein Schnäppchen zu sein, da das langfristige KGV deutlich unter dem des 1-Jahres-KGV liegt. Jedoch hat der Gesundheitskonzern mit Gewinneinbußen zu kämpfen, bei einer in den letzten Jahren rückläufigen bis stagnierenden operativen Marge.

Positiv dagegen ist zu erwähnen, dass Fresenius auch in Zukunft sowohl seinen Umsatz als auch seinen operativen Cashflow steigern dürfte. Vor allem letzteres ist wichtig, da das Unternehmen damit auf einem Berg von Cash sitzt, und so auch eine vergleichsweise schwierige Phase überstehen dürfte.

Darüber hinaus lockt Fresenius mit einer beachtlichen Dividendenstabilität in den vergangenen Jahren. Derzeit schüttet der Konzern 0,80 Euro je Aktie an seine Anteilseigner aus. Daraus ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,73 Prozent. In Zeiten von Niedrigzinsen ist das keine schlechte Ausbeute.

Trotzdem erscheint die Aktie kurzfristig kein Kauf zu sein. Der Gewinnrückgang wiegt schwer. Ende des Jahres könnte sich jedoch wieder ein Blick auf Fresenius lohnen.

CFD auf die Fresenius-Aktie im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf die Fresenius-Aktie im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*