GBP: Brexit-Probleme gelöst

News Marktkommentar

Marktkommentar: 30. November 2017

Man konnte glauben dass eine schon ereignisreiche Woche für globale Märkte nicht noch belebter werden könnte. Wir wurden eines neuen belehrt. Nordkoreas‘ neuer Raketentest hat uns eines besseren belehrt. Präsident Trump hat sich diesmal zu einem “wir werden uns darum kümmern” durchgerungen und hebt hervor das dies nicht die letzte Neuigkeit ist die wir zu dieser Geschichte hören werden. Aber während Nordkorea derzeit einem
Nebenschauplatz der globalen Märkte ähnelt, wird die wirklich wichtige Wirtschaftspolitik im Weißen Haus gemacht.

US Steuerreform

Der Finanzausschuss des US Senats treibt die Abstimmung über die Gesetzesvorlage zur Steuerreform voran und damit auch die damit verbundene Abstimmung. Es wird wohl eng mit GOP Senator Corker und Johnson verbunden, die wohl den Antrag unterstützen. Senator Collins und Flake sind noch unentschieden sind.

Aber es gibt einen Haken: Es werden nicht nur Steuererleichterungen angekündigt, die die Frage aufwerfen wie alles finanziert werden soll. Der Plan beinhaltet interessanter Weisse auch einen Defizitmechanisums. Steuersenkungen können zurück genommen werden wenn das 3% US-Bruttoinlandsozialprodukt nicht eingehalten werden kann. Damit würde sich ein deutliches größeres Haushaltsdefizit ergeben, was manche als unausweichlich ansehen.

Diese relativen Steuererleichterungen sind für den Steuerzahler zu wenig Anreiz mehr auszugeben während auch Unternehmen sich bei langfristigen Investitionen zurück halten. Ähnliche Logik kann auf den Dollar angewendet werden. Etwaige Steuersenkungen könnten beim USD Index ein V-förmiges Profil auslösen. Der 100-Tagesdurchschnitt bei 93,50 könnte eine interessante Zone darstellen.

US-Dollar Index im Tagescahrt – aus dem Nanotrader

Teure Scheidung

Der Durchbruch im Brexit-Konflikt verstärkt das Ziel von 1,36 GBP/USD. GBP hat über Nacht um mehr als 1% zugelegt nachdem das Vereinigte Königreich und die EU grundsätzlich eine Vereinbarung getroffen haben ein sogenanntes „Brexit-Scheidungsgesetz“ zu beschließen. Es geht um einen Betrag von etwa 60 Mrd. EUR welcher die britische Regierung bereit ist zu zahlen. Ein “Gentlemans Agreement” über ein Transition Deal kann ein positiver Katalysator für GBP sein in Richtung eines möglichen Jahresendziels von 1,36 für GBP/USD.

GBP/USD im Tageschart aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*