GBP/JPY: Das ist eine echte Kursrakete

News Marktkommentar

<

h1>Marktkommentar für den 1. Dezember 2017>/h1>
Der GBP/JPY stieg gestern im amerikanischen Geschäft um weitere einhundert Pips – angetrieben von einem breit angelegten Schwächeanfall der japanischen Währung. Von den Dienstagstiefs schoss das Paar um 530 Pips in die Höhe. Gestern markierte es den zweithöchsten Schlusskurs seit Juni 2016.

Liegt ein Test der Jahreshochs in der Luft?

Am Dienstag setzte eine dynamische Erholung, nachdem der GBP/JPY auf den tiefsten Stand seit sieben Wochen fiel. Neben der Rückeroberung der 20-Tage-Linie schloss er außerdem über einem kurzfristigen Abwärtstrend. Zur Wochenmitte bestätigte sich dann der Bruch und das Paar stieg um weitere einhundert Pips.

Gestern bewegte es sich den ganzen Tag über mit einer steigenden Tendenz und legte um mehr als 200 Pips zu. Im europäischen Geschäft profitierte das Paar von einem stärkeren Pfund, nachdem sich die britische Regierung und die EU-Kommission scheinbar über die Schlussrechnung beim Brexit in Grundzügen geeinigt haben. Das ist derzeit auch die treibende Kraft die hinter der Pfund-Aufwertung steckt.

Yen – der große VerliererLiegt ein Test der Jahreshochs in der Luft?

Am Dienstag setzte eine dynamische Erholung, nachdem der GBP/JPY auf den tiefsten Stand seit sieben Wochen fiel. Neben der Rückeroberung der 20-Tage-Linie schloss er außerdem über einem kurzfristigen Abwärtstrend. Zur Wochenmitte bestätigte sich dann der Bruch und das Paar stieg um weitere einhundert Pips.

Gestern bewegte es sich den ganzen Tag über mit einer steigenden Tendenz und legte um mehr als 200 Pips zu. Im europäischen Geschäft profitierte das Paar von einem stärkeren Pfund, nachdem sich die britische Regierung und die EU-Kommission scheinbar über die Schlussrechnung beim Brexit in Grundzügen geeinigt haben. Das ist derzeit auch die treibende Kraft die hinter der Pfund-Aufwertung steckt.

Yen – der große Verlierer

Der Yen verlor dagegen auf breiter Front an Wert. Schuld daran war der hohe Risikoappetit der Investoren. Gestern stieg die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen von 2,38 auf 2,43 Prozent – den höchsten Stand seit einem Monat. Dieser Kurssprung sorgte für rückläufige Yen-Kurse und drückte den GBP/JPY gen Norden.

Bullisches Momentum intakt – Angriff auf 153,00 erwartet

Das Paar stieg auf 152,30 und erreichte so den höchsten Stand seit 22. September. Das bullische Momentum bleibt intakt und ein Test der Jahreshochs, die knapp unter 153,00 angesiedelt sind, liegt in der Luft. Eine Konsolidierung über 153,00 könnte die Tür für weitere Gewinne auf mittelfristiger Sicht aufstoßen.

CFD auf den GBPJPY im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf den GBPJPY im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Der Yen verlor dagegen auf breiter Front an Wert. Schuld daran war der hohe Risikoappetit der Investoren. Gestern stieg die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen von 2,38 auf 2,43 Prozent – den höchsten Stand seit einem Monat. Dieser Kurssprung sorgte für rückläufige Yen-Kurse und drückte den GBP/JPY gen Norden.

Bullisches Momentum intakt – Angriff auf 153,00 erwartet

Das Paar stieg auf 152,30 und erreichte so den höchsten Stand seit 22. September. Das bullische Momentum bleibt intakt und ein Test der Jahreshochs, die knapp unter 153,00 angesiedelt sind, liegt in der Luft. Eine Konsolidierung über 153,00 könnte die Tür für weitere Gewinne auf mittelfristiger Sicht aufstoßen.

CFD auf den GBPJPY im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf den GBPJPY im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*