Goldpreis: Chance auf erfolgreichen Ausbruch

News Marktkommentar

Marktkommentar: 6. April 2020

Seit dem Corona-Tief am 16. März hat der Goldpreis richtig Gas gegeben. In der Spitze verteuerte sich das gelbe Metall um knapp 15 Prozent. Verantwortlich dafür war die massive Geldschwemme, beschlossen von den Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt, sowie die Überzeugung der Experten, dass die Renditen auf absehbarer Zeit tief bleiben werden. Je tiefer die Renditen, desto höher ist normalerweise der Goldpreis.

Gleichzeitig geht mit der weltweiten Coronavirus-Krise eine Kontraktion einher, die sich gewaschen hat. Setzt man die zwei Bausteine – Inflation und Rezession – zusammen, ergibt das eine Stagflation, dem Zusammenspiel aus stark steigenden Preisen und einem stagnierenden Wachstum. Dieses Phänomen droht die Weltwirtschaft wie ein Tsunami zu treffen, weshalb vieles dafür spricht, dass der Goldpreis noch weiter steigen wird. Neben dem oben skizzierten Szenario kommt noch die massive Nachfrage nach physischem Gold und stetig steigenden Zuflüssen in Gold-ETFs hinzu.

Durch die charttechnische Brille betrachtet bräuchte der Goldpreis, um weiter in die Höhe gehen zu können, einen Anstieg über den horizontalen Widerstand bei 1.670 Dollar je Feinunze. Gelingt dies, rückt das Hoch vom 9. März bei 1.702 Dollar in den Vordergrund, das als Übergangspunkt für einen Spurt auf das Oktoberhoch 2012 bei 1.796 Dollar gilt. Mit neuen Rekordhochs ist zu rechnen, sofern die Mauer bei 1.822 Dollar gesprengt werden kann.

Vorsicht wäre erst geboten, falls der Goldpreis unter die Unterkante der vorangegangenen Konsolidierungsrange bei 1.445 Dollar fallen sollte.

CFD auf den Goldpreis aus dem Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*