Goldpreis – Wohin die Reise jetzt gehen könnte

News Marktkommentar

Marktkommentar: 11. März 2020

Nach dem schwarzen Montag kehrte die Risikobereitschaft der Anleger am Dienstag zurück. Auslöser dafür war die Ankündigung Trumps, ein Konjunkturpaket gegen das in den USA grassierende Coronavirus zu erlassen, um die Folgeschäden auf die Wirtschaft zu begrenzen. Auch Japan gab einen Stimulus bekannt. Die Aktienmärkte goutierten das mit steigenden Kursen, während der Goldpreis sich weiter von seinen Mehrjahreshochs entfernte. 

Allerdings steht der nächste Impuls für die Gold-Bullen bereits in den Startlöchern. Schließlich wird die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihre zinspolitische Entscheidung bekannt geben. Einige Volkswirte rechnen mit einer Senkung des Einlagensatzes sowie einer Erhöhung der Anleihenkäufe. Darüber hinaus rechnen die Märkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 Prozent damit, dass die Federal Reserve auf ihrer März-Sitzung die Zinsen erneut um einen halben Prozentpunkt absenken wird. Tiefere Zinsen erhöhen die Attraktivität von Gold. Zudem steigt das Edelmetall in der Regel bei einer Ausweitung der Geldmenge. 

Was den Gold-Bullen etwas Sorge bereiten sollte, ist die Tatsache, dass das Erreichen der gestrigen Mehrjahreshoch mit einem geringen Open Interest und einem niedrigeren Volumen einherging als die Rallye am 23. Februar. Auch die offensichtlichen Divergenzen in den technischen Indikatoren könnten ein Hindernis für den Goldpreis darstellen.

Auf der Oberseite definieren wir die nächsten Kursziele bei 1.740 und 1.768 Dollar. Damit die Aufwärtsbias intakt bleibt, sollte der Goldpreis die Schlüsselunterstützung bei 1.589 Dollar nicht mehr unterschreiten. Als Zwischenstopp auf der Unterseite fungiert 1.625 Dollar.

CFD auf den Goldpreis im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*