S&P 500 auf 2.730 zum Jahresende?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 6. September 2019

Es ist nicht in Stein gemeißelt, dass Banken immer optimistisch für Aktien sein müssen. Zwar haben China und die USA für Anfang Oktober neue Handelsgespräche vereinbart und damit die Bullen wieder in die Pole-Position gebracht, aber die Experten von der französischen Großbank BNP Paribas gehen trotzdem davon aus, dass es für den S&P 500 innerhalb der nächsten drei bis vier Monate deutlich nach unten gehen wird.

Die Franzosen sehen den US-Index, der 500 US-Unternehmen umfasst, zum Jahresende auf 2.730 Punkte fallen. 

Warum so pessimistisch? In ihrem Ausblick für das vierte Quartal verweist die Bank auf den Handelskrieg zwischen den USA und China sowie auf die Möglichkeit von Autozöllen, die die Weltwirtschaft belasten könnten. Die Zentralbanken scheinen zwar bereit zu sein zu helfen, aber die fiskalpolitische Unterstützung sei mehr ein Gerede und wenige handfeste Fakten. Und so sind die Risiken für die Weltwirtschaft nach unten gerichtet.

“Vor allem, wenn sie durch zusätzliche Negativ-Schocks noch verschlimmert werden, könnte der Abschwung nicht-linear ablaufen und sich in eine ausgewachsene globale Rezession verwandeln.” BNP Paribas erwartet weitere Negativrevisionen bei den Gewinnprognosen, da sich die Weltwirtschaft weiter verlangsamt, was den Fokus der Anleger auf die Gewinne aus Bewertungen verlagern wird.

Aus dieser Perspektive favorisieren sie defensive Aktien gegenüber zyklischen Werten. “Wir erwarten eine zunehmende Streuung der Aktienrenditen, wobei Unternehmen, die über Preissetzungsmacht und niedrige Arbeitskosten im Verhältnis zum Gewinn verfügen, voraussichtlich widerstandsfähiger sind. Wir betrachten Unternehmen mit einem höheren Verschuldungsgrad der Bilanz und niedrigen Margen als am stärksten gefährdet in einem spätzyklischen Umfeld”, schrieb die Bank.

CFD auf S&P 500 im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*