Steht Silber kurz vor dem Breakout?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 1. Juli 2019

Die Gold-Silber-Ratio ist auf den höchsten Stand der neunziger Jahre gestiegen. Damit steigt das Risiko eines Kollaps beim Verhältnis des Gold- zum Silberpreises. 

Wenn die wichtige Kennzahl wieder runtergehen sollte, könnte dies auf zwei Wege geschehen: entweder fällt der Goldpreis schneller als der Silberpreis, oder das Industriemetall nimmt endlich an Fahrt auf. Wie dem auch sei: Silber könnte dem Goldpreis die Show stehlen. Angesichts der Tatsache, dass die Ratio im Jahr 2011 bei 32 Dollar und in den späten siebziger Jahren bei gut 15 Dollar lag, besteht erhebliches Aufwärtspotenzial bei Silber oder Abwärtspotenzial bei Gold. 

Auch durch die charttechnische Brille betrachtet ergibt sich allmählich ein hochinteressantes Bild bei Silber. Denn der Silberpreis hält sich nach wie vor unter seiner langfristigen Widerstandszone auf, was auch erklärt, warum das Gold-Silber-Verhältnis in Richtung der Rekordhochs geklettert ist. 

Bereits in den vergangenen Monaten wuchs die Wahrscheinlichkeit, dass der Silberpreis sich in einer Konsolidierungsphase oberhalb der Schlüsselunterstützung von 14 Dollar stabilisiert. Dies könnte der Startschuss für etwas Größeres sein, sofern das Industriemetall die abwärts gerichtete Trendlinie nachhaltig überspringt. 

Da der Preis zuletzt jedoch höhere Hochs und höhere Tiefs ausgebildet hat, könnte ein Breakout auf der Agenda stehen in den kommenden Wochen. Voraussetzung für das bullische Szenario ist, dass sich der Silberpreis in den kommenden Tagen nachhaltig über der alten Widerstandslinie bei 15,10/12 Dollar stabilisiert. 

Gold-Silber-Ratio auf dem Monatschart
Gold-Silber-Ratio auf dem Monatschart

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*