US-Dollar-Index – Test der 200-Tage-Linie?

News Marktkommentar

Marktkommentar: 20. Mai 2020

Der US-Dollar-Index, der von den Turbulenzen an den Finanzmärkten in den letzten Monaten profitieren konnte, verzeichnete zum Wochenbeginn den größten Tagesverlust seit 27. März. Auch am Dienstag gaben die Kursnotierungen weiter nach. Riskante Anlagen waren gefragt, weil das US-Biotech-Unternehmen Moderna mit ermutigenden Testergebnissen die Hoffnung auf ein Medikament gegen die neuartige Krankheit Covid-19 schürte. Gleichzeitig betonte Fed-Chef Jerome Powell, dass es „keine Grenze“ für die US-Notenbank gebe, um die Wirtschaft in Zeiten der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen.

Die weitere Performance des Greenbacks hängt sicherlich von den US-Börsen ab, an denen sich die Weltreservewährung orientiert. Steigt die Wall Street, nimmt die Risikoaversion ab, was als negativ für den US-Dollar gilt. Vor dem Hintergrund der scheinbar unbegrenzten Liquiditätsschwemme der Federal Reserve, kann ein Melt Up am US-Aktienmarkt trotz miserabler Konjunkturdaten nicht ausgeschlossen werden. Das dürfte den Dollar schwächen. 

Die stabilste Unterstützung liegt um 99,20. Im Falle eines Rutsches unter diese Kursmarke, drohen Verluste auf die Glättung der letzten 100 Tage bei 98,75 und danach rückt womöglich das Unterstützungscluster aus der 200-Tage-Linie und dem 61,8% Fibonacci-Retracement des gesamten Aufwärtsimpulses von 94,60 bis 103,80 bei 98,30/10 ins Visier der Bären.

Eine Gegenreaktion der Bullen über den Widerstand aus den Glättungen der letzten 20 und 30 Tage bei 99,88, wäre aus bärischer Sicht fatal. Weitere Gewinne müssten dann eingeplant werden.

CFD auf den US-Dollar-Index im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*