US-Dollar kommt nach Fed-Entscheid unter Druck

News Marktkommentar

Marktkommentar: 19. März 2021

Nach der Entscheidung der Federal Reserve kommt der US-Dollar unter Druck. Die US-Notenbank hat zwar die geldpolitischen Stellschrauben unverändert gelassen. Der Dot Plot zeigt jedoch, dass die Währungshüter basierend auf der Median-Schätzung bis mindestens Ende 2023 keine Zinserhöhung erwarten. Einige Investoren hatten in den letzten Wochen verstärkt auf einen früheren Lift-Off gewettet, was sich auch an den zuletzt gestiegenen Kapitalmarktzinsen widerspiegelte, die am Mittwoch vor dem Fed-Entscheid mit 1,67 Prozent den höchsten Stand seit dreizehn Monaten erreicht hatten. 

Steigende Zinsen erhöhen in der Regel die Attraktivität des US-Dollars, weil mehr Geld in den Dollar-Raum fließt.

Rutscht der US-Dollar-Index, der die Stärke des Greenbacks gegen einen Korb aus sechs Währungen misst, unter die Unterstützung bei 91,40, drohen der US-Währung kurzfristig Abgaben auf die Glättung der letzten 100 Tage bei 91,17. Gleichzeitig würde damit ein tieferes Hoch entstehen, das die Weichen für eine Korrektur auf mindestens die 50-Tage-Linie bei 90,78 stellt.

Auch beim Blick auf die technischen Indikatoren spricht so einiges für eine Atempause: der MACD steht unmittelbar vor einem Ausstiegssignal, während der RSI mit einem Abtauchen unter seine 50-Punkte-Marke flirtet. 

Um dem Druck der Bären zu entkommen, bedarf es eines schnellen Wiederanstiegs über die Marke von 92,00, woraus sich eine Attacke auf die jüngsten Verlaufshochs bei 92,50 ergeben könnte. 

CFD auf den Dollar-Index im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
 Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
 Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
 Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
 Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
 Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
 FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*