Wirecard: Das Schlimmste ist wohl noch nicht überstanden

News Marktkommentar

Marktkommentar: 1. April 2019

Das Schlimmste ist überstanden. Das dachten sich wohl viele Anleger am Dienstag als Wirecard mitteilte, dass die mit der Untersuchung beauftragte Anwaltskanzlei Rajah & Tann keine Beweise zum so genannten “Round Tripping” oder “Korruption” in Deutschland gefunden habe. Doch vor dem Wogenden ließ die Financial Times die nächste Bombe platzen und brachte damit den Kurs von Wirecard erneut zum Fall.

In einem Artikel stellt die Financial Times und McCrum das Geschäftsgebaren der Wirecard-Partner in Asien in Frage. Einige Partnerfirmen sollen über keine Lizenzen verfügen und hohe Schulden bei Wirecard haben. Das werfe Fragen nach der Qualität der Umsätze und Gewinne auf, so die FT.

In einer der deutschen Presseagentur vorliegenden Stellungnahme sagte Wirecard, die Informationen seien “absichtlich falsch zitiert” worden, “um Tatsache und Fiktion weiter zu verzerren”.

Der Schaden ist aber bereits angerichtet: der Aktienkurs von Wirecard rutschte in der Spitze auf 110,35 Euro, wo er sich aktuell stabilisiert. Der Tagesverlust beträgt trotzdem mehr als 7 Prozent. 

Bei einem Blick auf die Charttechnik gilt es zu konstatieren,  dass sich das Papier von Wirecard weiterhin in einer breit angelegten Trading-Range von 96 Euro auf der Unter- bis 130 Euro auf der Oberseite befindet. 

Angesichts der hohen Volatilität und des weiterhin offenen Ausgangs sollten Anleger weiterhin Platz an der Seitenlinie nehmen. 

CFD auf Wirecard im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf Wirecard im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*