Wirecard: Die schlechten Nachrichten reißen einfach nicht ab

News Marktkommentar

Marktkommentar: 8. Februar 2019

Die Aktie von Wirecard ist am Donnerstag erneut unter die Räder gekommen. Der Grund: der Journalist Dan McCrum von der Financial Times berichtete zum wiederholten Male über finanzielle Unregelmäßigkeiten beim deutschen Zahlungsanbieter. 

Diesmal könnte es aber wirklich eng werden für Wirecard, sofern an den Vorwürfen etwas dran sein sollte. Schließlich geht es darum, dass Wirecard systematisch die Bilanzen frisiert haben soll, um so Lizenzen in Hongkong zu erhalten. 

Brenzlig dabei ist, dass gleich mehrere hochrangige Manager in der Münchner Zentrale darüber Bescheid wussten. Thorsten Holten und Stephan von Erffa, jeweils Leiter der Finanzabteilung des Unternehmens und Leiter des Rechnungswesens.

McCrum geht jedoch noch weiter. Bilanzen sollten auch deshalb frisiert worden sein, damit die Tochtergesellschaften und damit auch der Konzern seine Ziele erreicht. 

Sollte irgendetwas an den schweren Vorwürfen dran sein, so dürften die Anleger das Vertrauen in den deutschen Zahlungsdienstleister Wirecard für eine lange Zeit verloren haben. Ein weiterer Absturz der Aktie wäre damit vorprogrammiert.

Hoffnung machte jedoch die Pressemitteilung von Wirecard, in der das Unternehmen alle Vorwürfe der Financial Times zurückwies. „Wir bestätigen noch einmal unsere Stellungnahme von Montag, den 04. Februar 2019. Weder hat unser internes Compliance-Team, das eine entsprechende Untersuchung durchgeführt hat, irgendeine Bestätigung für die erhobenen Vorwürfe gefunden, auch hat die mit einer unabhängigen Untersuchung beauftragte und auf Compliance-Recht spezialisierte Anwaltskanzlei Rajah & Tann keine schlüssigen Feststellungen für ein strafbares Fehlverhalten von Mitarbeitern oder Führungskräften von Wirecard gefunden“.

CFD auf den Wirecard im Tageschart – aus dem Nanotrader
CFD auf den Wirecard im Tageschart – aus dem Nanotrader

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

 

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.
Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.
Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.
Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.
Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.
Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.
FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*